Wir helfen dem Manas-Nationalpark, ein Nashorn nach dem anderen
Im Browser anzeigen
Jetzt spenden  
Wir helfen dem Manas-Nationalparks, ein Nashorn nach dem anderen
 
Liebe Frau Linnenkohl,
zwei junge Nashörner spähen durch die Ritzen ihrer Transportboxen und werfen einen ersten Blick auf ihr neues Zuhause.

Üppiger Wald erstreckt sich soweit das Auge reicht, und am Horizont erscheinen die Berge des Himalaya. Sie haben das Auswilderungs-Gehege im Manas-Nationalpark erreicht, in dem sie noch einige Monate überwacht werden, bevor sie endgültig in die Wildnis zurückkehren.

Der Manas-Nationalpark ist einer der wertvollsten Lebensräume Indiens, in dem mehr als zwanzig vom Aussterben bedrohten Arten, wie Panzernashörner, Asiatische Elefanten, Goldlanguren und Nebelparder leben. Zwei Jahrzehnte politischer Unruhen führten zur weitgehenden Zerstörung des Parks, wobei der Tierbestand stark dezimiert wurde. In Zusammenarbeit mit örtlichen Gemeinden und Rangern klären wir darü ber auf, dass der Manas-Nationalpark geschützt werden muss.

Seit dem Jahr 2000 setzen sich der IFAW und der Wildlife Trust of India gemeinsam für eine Stärkung des Wildtierschutzes in Indien ein und dafür, die frühere reiche Artenvielfalt des Parks wiederherzustellen. Gemeinsam mit der Forstbehörde Assam gründeten wir das Zentrum für Wildtierrehabilitation (CWRC) in Kaziranga und starteten eine Initiative, um Nashornwaisen zu retten, zu rehabilitieren und in Manas auszuwildern.

Bagori und Harmati, die ihre Namen den Regionen verdanken, in denen man sie fand, wurden vor den jährlichen Monsunfluten und Schlammlawinen in 2016 und 2017 im Kaziranga-Nationalpark in Indien gerettet. Die Nashornwaisen wurden 3-5 Jahre lang im CWRC auf ihr zukünftiges Leben in der Wildnis vorbereitet. Dort erholten sie sich von ihren Verletzungen, gewannen an Selbstvertrauen und lernten, sich mit Artgenossen zu sozialisieren.

Nun beginnt der letzte Schritt ihrer Auswilderung, bevor sie in die Freiheit zurückkehren. Sie sind in ihrem neuen Zuhause angekommen. Ihre Leben werden sich für immer ändern. Und in einigen Jahren können Sie zur Erhaltung ihrer Art im Manas-Nationalpark und zu dessen Wiederherstellung beitragen.

Ich danke Ihnen von Herzen im Namen der Tiere,

Katie Moore  
Katie Moore

Vizepräsidentin für Natur- und Tierschutz
 
Auch teilen hilft   Teilen Facebook   Teilen Twitter   Teilen email
 
 
 
Vielen Dank für Ihre Spende an den IFAW. Die Spenden an den IFAW fließen generell allen Tierschutzprojekten der Organisation zu und werden jeweils dort eingesetzt, wo Geld am dringendsten benötigt wird.
Folgen Sie uns
Facebook   Twitter   Youtube
International Fund for
Animal Welfare

Max-Brauer-Allee 62 - 64
22765 Hamburg
Impressum

Mit lis.lis@web.de sind Sie für den IFAW-Newsletter angemeldet.

Wenn Sie den IFAW Deutschland Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie hier.

Für weitere Änderungen kontaktieren Sie bitte info-de@ifaw.org.

Hinweis: Wenn Sie weiterhin den IFAW-Newsletter erhalten möchten, fügen Sie bitte unsere Absenderadresse news@ifaw.org in Ihr Mail-Adressbuch ein. Markieren Sie die IFAW Adresse zusätzlich als "sicher", falls Sie einen Spam-Filter in Ihrem Mail-Programm eingestellt haben. Falls Sie Mail-Programme wie AOL, Hotmail, MSN oder Yahoo verwenden, ist diese Einstellung besonders wichtig, da wir leider in der Vergangenheit viele Rückläufer von diesen Mail-Accounts erhalten haben.