Gerettetes Elefantenkalb Lani ist auf dem Weg der Besserung
Im Browser anzeigen
Jetzt spenden  
Gerettetes Elefantenkalb Lani ist auf dem Weg der Besserung
 
Liebe Frau Linnenkohl,
Lani irrte im Busch in Sambia umher und suchte verzweifelt nach ihrer Herde. Glücklicherweise wurde sie von Anwohnern entdeckt, die bemerkten, dass sie dringend Hilfe benötigte.

Das winzige Elefantenkalb war auf Muttermilch angewiesen und extrem unterernährt. Da es bereits dämmerte, wurde Lani von Beamten der Wildtierbehörden gerettet. Anschließend brachten sie Mitarbeiter des Elefantenwaisen-Projekts in die Elefantenkrippe, wo sie medizinisch versorgt wurde. Dieses betreiben wir zusammen mit unserer Partnerorganisation Game Rangers International.

Bei ihrer Ankunft in der Elefantenkrippe war Lani erschöpft. Ihre Haut war ganz schlaff, und die vorstehenden Rippen waren Anzeichen dafür, dass sie bereits seit längerer Zeit keine ausreichende Nahrung bekam. Lanis neue Pfleger versorgten sie mit lebenswichtigen Elektrolyten und rieben heilendes Kurkuma auf ihre Wunden. Sie blieben rund um die Uhr bei ihr, versorgten sie fachmännisch und spendeten ihr Trost.

Erfahren Sie mehr

Lani brauchte dringend Ruhe, und nach einigen Tagen der Erholung begann sie, ihr neues Zuhause in der Elefantenkrippe zu erkunden. Mittlerweile geht es ihr sichtlich besser, und die Bindung zu ihren Pflegern wird zunehmend enger.

Sehen Sie die neuesten Fotos von Lani

Es wird noch lange dauern, bis Lani ihre Rehabilitation abgeschlossen hat und stark genug ist, um in die Wildnis zurückzukehren. Sobald sie sich erholt hat, werden ihre Pfleger sie mit den anderen Elefanten des Waisenhauses zusammenbringen. Dann wird sie lebenswichtige Fertigkeiten lernen, wie ihren Rüssel zu benutzen oder auf Futtersuche zu gehen. Bis dahin freuen wir uns über jede Verbesserung ihres Gesundheitszustands.

Bald schon werde ich Ihnen weitere Neuigkeiten mitteilen.

Katie Moore  
Katie Moore

Stellvertretende Leiterin Tierrettung, Programme
 
Auch teilen hilft   Teilen Facebook   Teilen Twitter   Teilen email
 
 
 
Vielen Dank für Ihre Spende an den IFAW. Die Spenden an den IFAW fließen generell allen Tierschutzprojekten der Organisation zu und werden jeweils dort eingesetzt, wo Geld am dringendsten benötigt wird.
Folgen Sie uns
Facebook   Twitter   Youtube
International Fund for
Animal Welfare

Max-Brauer-Allee 62 - 64
22765 Hamburg
Impressum

Mit lis.lis@web.de sind Sie für den IFAW-Newsletter angemeldet.

Wenn Sie den IFAW Deutschland Newsletter abbestellen möchten, klicken Sie hier.

Für weitere Änderungen kontaktieren Sie bitte info-de@ifaw.org.

Hinweis: Wenn Sie weiterhin den IFAW-Newsletter erhalten möchten, fügen Sie bitte unsere Absenderadresse news@ifaw.org in Ihr Mail-Adressbuch ein. Markieren Sie die IFAW Adresse zusätzlich als "sicher", falls Sie einen Spam-Filter in Ihrem Mail-Programm eingestellt haben. Falls Sie Mail-Programme wie AOL, Hotmail, MSN oder Yahoo verwenden, ist diese Einstellung besonders wichtig, da wir leider in der Vergangenheit viele Rückläufer von diesen Mail-Accounts erhalten haben.